?> Taxi fahren in der Hauptstadt | Weltreisen

Taxi fahren in der Hauptstadt

Solange man sich in einem Innenstadtbezirk in Berlin befindet, entfällt eigentlich das ausdrückliche Bestellen per Telefon, denn Taxi Berlin kursieren zu jeder Tageszeit im Zentrum: Lediglich in der Zeit zwischen 3.00 Uhr und 6.00 morgens könnte es etwas brenzlig werden, so dass man einen Taxistand aufsuchen muss.

Die Chauffeure der Mietwagen mit dem gelb-schwarzen Schild auf dem Autodach verfügen als Qualifikationsnachweis über einen Personenbeförderungsschein. Bei längeren Routen -zum Beispiel von Kreuzberg nach Reinickendorf- kann man im Vorhinein einen Pauschalpreis vereinbaren. Ins Besondere, wenn gerade keine Rush-Hour ist, wird sich der Fahrer tendenziell eher darauf einlassen und man selber spart dadurch 5 bis 10 Euro als Kunde. Diese Praxis ist nicht illegal, insoweit der Führer des Lenkrades in der Eigenschaft eines autarken Unternehmers auftritt.

Ein spezielles Phänomen während der Sommersaison stellt das so genannte Velotaxi dar. Diese motorlose Art des Transports wird schwerpunktmäßig von Touristen genutzt und der Startpunkt der Reise ist in der Regel Berlin-Mitte.